LOVEST (Logo)

LOVEST - The loveliest region in Norway!

Venner(Bilde)

Freunde in der Mitternachtssonne. Foto: Bjørn Opdahl

Nyksund

Nyksund. Foto: Bjørn Opdahl

Barkestad

Barkestad. Foto: Bjørn Opdahl

Elgen

Mitternachtssonne auf dem Keipen Foto: Mette Eide

Trollene

Die Trolle im Litjhornet Foto: Bjørn Opdahl

Stilling

Deutsche Gewehr-Stellung auf dem Bjørnfjell Foto: Bjørn Opdahl

Trær i tåke

Bäume im Nebel auf Svellen Foto: Mette Eide

Thomas

Siehst du den Aristokraten? Foto: Bjørn Opdahl

Tjeldsund

Tjeldsundet vom Sætertinden Foto: Bjørn Opdahl

Blog Kontakt Über LOVEST Norsk Flagg Engelsk Flagg Tysk Flagg Facebok

LOVEST-Blog 2018

WILLKOMMEN ZU LOVEST!

Bitte lesen Sie den Blog und klicken Sie auf die Fotokarten auf den anderen Seiten. Auf diese Weise können Sie an einer Reise in der LOVEST Region teilnehmen: Lofoten, Ofoten, Vesterålen und Sør-Troms. Eine Reise, wo Sie Bilder von vielen kleinen und großen Sehenswürdigkeiten, Touren und Erlebnissen kennenlernen und sehen können.
Und wenn Sie die Karten sehen, die in jeder Beschreibung am Schluss liegen, werden Sie sehen, wo Sie sich in der Region befinden.

Diese können Sie später, wenn Sie sie aufsuchen, in der Realität erleben, Denken Sie an Karte, Kompass, gutes Schuhwerk, Kleidung und Essen. Alle Aktivitäten sind auf eigene Gefahr!

Sie können gerne mithelfen, die Seiten zu entwickeln, indem Sie Ihre Vorschläge zu Sehenswürdigkeiten, Erlebnissen, Touren und Bildern aus der Region einsenden.

Vorschläge können auch an diese Email gesendet werden: post@lovest.no

Per E-mail können Sie auch, wenn es Neuigkeiten auf der Webseite gibt, benachrichtigt werden!

Die Eröffnung von der Hålogalandsbrücke

Hålogalandsbrua

Hålogalandsbrücke. Foto: Bjørn Opdahl

9. desember 2018

Heute um 16.30 Uhr wurde die Hålogalandsbrücke für den normalen Verkehr eröffnet. Vor der Eröffnung wurde ein Turmarsch über die Brücke arrangiert.

Statsminister Erna Solberg stand für die feierliche Eröffnung der Brücke.

Nachdem die Brücke für den normalen Verkehr geöffnet wurde, kam es zu einem starken Zufluss von Autos. Es gab eine lange Autoschlange vom Rica Hotel in Narvik bis zum Kreisverkehr an der E6 am Øyjord und zurück.

Eisbadtag bei Evenskjer in Skånland

Eisbaden beim 68. Breitengrad Nord. Video: Bjørn Opdahl

1. desember 2018

In diesem Jahr fand zum 12. Mal der "Eisbadetag" in Evenskjer bei Skånland statt.

Nach der gemeinsamen Erwärmung am Strand, gingen die Eisbader ins Freiwilligenzentrum, um die Kleidungen zu wechseln. Genau um 12.00 Uhr kam das Signal zum Baden und die Eisbader sprangen in das eiskalte klare Wasser, welches 7 Grad warm war(Celsius (44,6 Fahrenheit)). Die Lufttemperatur lag nur bei 5 Grad, also war es im Ozean wärmer als in der Luft.

Einige waren offensichtlich an die Wassertemperatur gewöhnt. Sie schwammen eine längere Strecke.

Polare Nacht

Mørketid

Polare Nacht. Foto: Grete Melaa

19. november 2018

Grete Melaa hat dieses Bild eingereicht, das einige der schönen Lichter zeigt, die wir im Norden in der "dunklen" Zeit haben können.

Hauklandstranden

Hauklandstranden

Der beste Strand auf den Lofoten? Foto: Bjørn Opdahl

2. november 2018

Der vielleicht schönste Sandstrand der Lofoten liegt auf Haukland außerhalb von Leknes. Es ist ein großartiger Strand aus Korallensand. Hierhin kommen die Menschen von nah und fern, um sich am Strand zu amüsieren oder in den Bergen zu wandern. Wenn die Sonne scheint und es heiß ist, sagen Ihnen nur die Berge und die Temperatur im Wasser, dass Sie nicht im Süden sind. Wir freuen uns auf den Sommer!

Rørvikstranden

Rørvika badestrand

Badestrand mit Felsen in Rørvika, Lofoten. Foto: Bjørn Opdahl

24. Oktober 2018

Der Sandstrand in Rørvika ist sehr einladend, wenn man an der Kreuzung von der E10 nach Henningsvær kommt. An heißen Sommertagen kann es hier sehr voll werden. Es ist aber auch kein Wunder, mit den schönen Felsen, dem langen schönen Strand mit Korallensand und einem wunderschönen Blick über den Vestfjord.

Wenn Sie also auf den Lofoten sind sollten Sie ein Handtuch, Badekleidung, Sonnencrem und etwas zu essen und trinken und etwas Zeit am Strand haben. Nach einem so schönen Erlebnis, wird ihr Körper wieder voller Energie sein. ☺

Glomtinden

Glomtinden

Glomtinden vom Parkplatz bei Rørvikvatnet gesehen. Foto: Bjørn Opdahl

9. Oktober 2018

Nach der Fahrt von Leknes in Richtung Svolvær, vorbei am schönen Strand in Rørvika (wo Sie nach Henningsvær fahren), habe ich oft nach Glomtinden geschaut. Der Berg sieht aufregend aus, wo er wie ein Zuckertop in der Landschaft auftaucht. Der Wunsch, an die Spitze zu gehen, war groß, aber der Anlass ist nicht gelungen. Vor diesem Sommer.

An einem Tag, der mit Regen in Svolvær begann und später Sonne in Leknes, hatte ich die Gelegenheit, wann Ich nach Svolvær zurück fahrte. Ich wollte nicht zurück in den Regen, also wäre ein Tour auf Glomtinden nett. Eine Reise, die ca. 3-4 Stunden hin und zurück dauert. Ausgezeichnet!

Da waren mehrere Autos geparkt als ich auf dem Parkplatz in Rørvikvatnet ankam, am Ende der alten Hauptstraße, die früher Rørvikskaret überquerte. Ich parkte das Auto und ging die alte Straße hinauf, wo der Asphalt jetzt entfernt wurde. An der Spitze der Tals begann der Weg. Nach ein paar Metern war klar, dass dies eine beliebte Wanderung für Touristen und andere ist. Es gab nicht einen, sondern mehrere parallele Wege bis zur Spitze.

Die Tour ist nicht besonders anspruchsvoll. In einiger Entfernung sieht die Spitze steil und unzugänglich aus. Aber wenn man hineinkommt, ist es ein wenig steil, aber nicht besonders anspruchsvoll. Trotzdem traf ich auf meiner Tour jemanden, der nicht an die Spitze ging. Der Ausblick sowohl oben als auch auf das darunter liegende Plateau ist Belohnung genug für die Reise.

Ich werde später wieder da sein. Und an einem heißen Sommertag ist es perfekt, nach einem solchen Ausflug, aus ins Meer zu springen vom Strand in Rørvika.

Ankenesfjellet

Ádjačohkka

Ádjačohkka, eine natürliche Festung in den Bergen. Foto: Bjørn Opdahl

21. September 2018

Es ist ein steiler Anstieg über die Ankenes Alpinanlage um auf den Ankenes Berg zu gelangen. Aber von dort hat man einen wunderschönen Blick über den Ofotfjorden, Narvik und Narvikhafen! Großartig ist es auch, wenn du weiterwanderst. Im Süden sieht man die Bergkette, die aussieht wie eine "Schlafende Königin" und wird auch so genannt. Im Osten blickt man nach Vardfjellet, Ádjačohkka und Hardhausen.

Die meisten, selbst Leute aus Narvik wissen nicht, dass es nach den heftigen Kämpfen, die hier am 8. und 9. Mai 1940 zwischen den Deutschen und den Franzosen stattfanden, noch viele Überreste gibt. Besonders auf den Gipfeln gibt es viele Schieß-, Deckungs- und Ruhestellungen. Hier lagen 18-20 Jahre alte Jugendliche, die frierten und hungrig waren ... nur um sich gegenseitig umzubringen. Also, wenn du nicht nur wandern willst, sondern auch etwas Geschichte mitbekommst willst, kannst du viele Stunden in diesem Berggebiet verbringen und dir selbst, über den Wahnsinn des Krieges, Gedanken machen.

Geschichte oder nicht, es ist ein tolles Wandergebiet, das unbedingt besucht werden sollte.

Spionkopen

Norsk stilling

Norwegische Verteidigungsposition beim Spionkopen. Foto: Bjørn Opdahl

14. September 2018

Der Spionkopen im Bjørnefjell ist ein schönes Wanderziel. Von der Bergspitze hat man einen tollen Blick auf Bjørnfjell, Søsterbekk und Teile des malerischen Norddalen. Es ist eine relativ einfache Tour in leicht hügeligem Gelände.

Was die Tour besonders aufregend macht, sind alle militärischen Verteidigungsanlagen von 1905 bis 1945, die entlang des gesamten Berges liegen. Sie können in der Gegend auch Überreste von Bergbau finden.

Tjeldodden Küstenfort 1940-1998

Mitraljøsestilling

Verteidigungsstellung. Foto: Bjørn Opdahl

7. September 2018

Das Küstenfort Tjeldodden liegt in malerischer Umgebung direkt an der Südspitze von Tjeldøya, an der Einmündung des Ofotfjorden. Wenn man dort ist, versteht man warum die Deutschen und später die norwegische Armee dort eine Festung haben wollten.

Aber heute hat die Gemeinde Tjeldsund das Gebiet zurückgekauft und es ist jetzt ein großartiges Erholungsgebiet. Die Kanonen sind weg, aber alle Bunker und Betonanlagen sind noch da. Dann kommt es auf jeden einzelnen darauf an, was er machen will;
Sich in ein Grillhütte setzen und das Feuer zu geniessen, auf den Felsen stehen um zu angeln, am Georgs Platz zu sitzen um sich zu sonnen oder herumzugehen um Überreste vom Fort zu sehen. Sie können auch den ganzen Tag dort verbringen und alles tun.

Tjeldodden Küstenfort ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Vakkerstadlia

Sol

Sonne über Vakkerstadlia. Foto: Stine Johnsen

31. August 2018

Gibt es einen schöneren Ort als Vakkerstadlia, ... kaum .. zumindest nicht, wenn Sie aus Grovfjord kommen.
Es ist ja auch kein Wunder, dass sie denken, dass es dort schön ist. Denn in der Vakkerstadlia ist es wunderschön!

So beschreibt Nova Turlag die fantastische Aussicht: "Im Westen haben wir den Grovfjord, den Myklevollkollen, Svellen und eine ganze Reihe Berggipfel von Novatind bis Toviktinden. Im Nordwesten sehen wir den Astafjord, Sør-Rollnes, Vågsfjorden und Harstad. Im Norden und Nordosten haben wir Rolla, Andfjord, Andørja und Senja - und zusammen mit der Mitternachtssonne ist das das reinste Vergnügen!"

Zusätzlich hat das Turlag dafür gesorgt, dass Sie in Vakkerstadlia eine Grillhütte, ein Toilettenhaus, Lagerfeuerplatz und Aussichtspunkte finden. Die Hütte verfügt über einen Ofen und Kochausrüstung, z.B. zum Kaffee oder Essen kochen. Es gibt auch die Möglichkeit zum ûbernachten, wenn Sie es wünschen.

Dronningruta

Utsikt

Die Aussicht genießen. Foto: Bjørn Opdahl

20. August 2018

Endlich! Beim dritten Versuch in diesem Sommer gelang es uns, die Dronningruta zu laufen. Wir begannen in Nyksund.

Das erste, was wir trafen, war ein kleines Mädchen, was den Weg zum Parkplatz hinunterging. Sie war 7 Jahre alt und war mit ihrem 9-jährigen Bruder, der Mutter und Großmutter zusammen. Sie waren über den Berg nach Stø und zurück, entlang des Strandes, gelaufen.

Es war die gleiche Route, die wir gehen wollten. Also machten wir uns mit gutem Mut auf den Weg. Die Sonne schien und es war kein Wind. Ein perfektes Wetter um diese Tour zu gehen. Genau das Gegenteil vom Wetter, von den zwei Versuchen vorher.

Die Tour beginnt mit einem Anstieg, der bis zum höchsten Punkt auf Finngamheia (448 m.o.h) geht. In Nyksundskaret gibt es einen Pfad, von dem Sie nach Stø über den Strand oder aber über den Berg gehen können. Wir gingen über den Berg und zurück über den Strand.

Kurz vor dem Kjølen, der letzten Spitze vor Stø, machten wir eine Essenspause. Wir konnten Leute von Nyksundskaret bis da wo wir waren, sehen. Plötzlich hörten wir etwas über uns. Es war ein Adler der nur 4-5 Meter über uns geflogen kam, da wo wir saßen.

Von der Spitze von Kjølen gehen Sie hinunter nach Stø und haben eine fantastische Aussicht. Hier blicken Sie auch auf den wunderschönen Sandstrand Skipssanden, den Sie später auf dem Weg zurück nach Nyksund entlanggehen.

Die Tour von Stø nach Nyksundskaret ist leicht zu gehen. In Enge gibt es eine Grillhütte/Gapahuk, wo Sie sich hinsetzen und entspannen können. Es gibt viele Plätze, wo man sich auf Felsen setzen kann, um die Sonne und die Wellen zu genießen, die die Felsen am Ufer treffen. Der letzte Aufstieg zum Nyksundskaret und der Abstieg nach Nyksund sind etwas anstrengend. Besonders wenn Sie nach der langen Reise etwas müde und schwere Beinen haben. (Alle sind ist nicht wie ein 7-jähriges Kind mehr!) Aber glücklicher Sie sind, wenn Sie die Tour geschafft haben und in Nyksund wieder ankommen sind. ☺

Finnsæterkollen

Toppen

Auf dem Finnsæterkollen. Foto: Bjørn Opdahl

10. August 2018

Wenn Sie in Stokmarknes oder Melbu sind und eine schöne Bergwanderung machen möchten, kann der Finnsæterkollen eine gute Alternative sein. Von oben hat man eine tolle Aussicht und die Tour ist nicht besonders lang oder anspruchsvoll. Das letzte Stück hoch zur Spitze ist ein wenig steil, aber mit einer kleinen Pause ist es gut zu schaffen! Gute Parkmöglichkeiten und ein gut Wanderweg.

Måtinden

Jenter

Groß und luftig, Blick vom Måtinden. Foto: Bjørn Opdahl

03. August 2018

Dieser Berg ist richtig in seinem Namen. Dieser Gipfel, der sich nur 408 Meter über dem Meeresspiegel erstreckt, "mussen" Sie nur besuchen! Die Wanderung ist relativ einfach und es gibt keine luftigen Teile (unbeaufsichtigt an der Spitze, wenn Sie sich entscheiden, am Rand zu gehen). Und Sie erhalten eine Belohnung für die Wanderung in Form einer beeindruckenden Aussicht, wenn Sie ankommen.

Finnkjerka-Vetten

Stimerking

Finnkjerka. Foto: Bjørn Opdahl

03. August 2018

Vom Parkplatz bei Torvdalshalsen in Vestvågøy aus können Sie auf den Berg Vetten fahren. Wenn Sie das Plateau erreichen, erreichen Sie einen Ort, wo sich der Weg teilt. Auf einem Wegweiser steht "Finnkjerka". Wenn Sie dem Schild folgen und nach links abbiegen, finden Sie einen großen Stein, der ganz allein auf dem Plateau liegt. In früheren Zeiten verwendeten die Sami oft bedeutende Steine ​​als Opferstätte. Dieser Stein war wahrscheinlich ein solcher samischer Opferplatz und daher der Name Finnkjerka (samische Kirche).

Heute gibt es ein Buch, in dem du deinen Namen schreiben kannst.
So, jetzt ist es nur für dich, dorthin zu gehen und dich anzumelden! Klicken Sie auf das Bild oder die Überschrift, um Hilfe zu finden.

Høyvika

Forlatt hus

Verlassenes Haus in Høyvika, Foto: Mette Eide

31. Juli 2018

In Stave, auf Andøya, liegt der schöne Sandstrand von Høyvika, wo Sie sowohl in der Sonne als auch im Meer schwimmen können! Hier können Sie Zelte und Freunde oder die Familie mitbringen und ein schönes Wochenende zusammen verbringen. Die Reise ist jedoch nicht für jeden geeignet.

Klicken Sie auf das Bild oder die Überschrift, um mehr über Høyvika zu erfahren!

Ytretinden

Eggum

Ansicht von Eggum gesehen von Ytretinden, Foto: Bjørn Opdahl

25.Juli 2018

Wenn Sie "auf einem Ausflug" auf den Lofoten fahren, sollten Sie unbedingt im Picknickbereich auf Torvdalshalsen Rast machen.
Neben einer Toilette hat der Ort auch einen schönen Blick nach Süden in Richtung Borge.

Hinter dem Picknickplatz liegt ein kleiner Berg (Höhe 270). Der Weg bis zur Spitze zeigt, dass viele Menschen die Gelegenheit nutzen, sich die Beine zu vertreten und einen Spaziergang zu machen. Und diejenigen, die die Reise machen, werden mit einer großartigen Aussicht belohnt.

Die schärfsten Besucher nehmen die Reise nach Ytretinden.

Und sie werden mit einer noch schöneren Aussicht belohnt!
Haben Sie Zeit und Gelegenheit, sollten Sie die Reise nach Ytretinden machen.

Ramnan-Røyken-Andhauet

Durmålshågen

Blick von Ramnan auf Kjerringa, Kallen und Durmålshågen, Foto: Bjørn Opdahl

13. Juli 2018

In Ramnan befindet sich das ALOMAR-Observatorium. Auf Røyken liegen die Überreste einer deutschen Station aus dem Zweiten Weltkrieg. Von allen drei Gipfeln hat man einen tollen 360 Grad Panoramablick.

Der Aufstieg nach Ramnan verläuft über eine gute Straße, die für Autos gesperrt ist.

Jennestad Handelssted

Teboks

Tee aus Ceylon (Sri Lanka), Foto: Bjørn Opdahl

10. Juli 2018

In Jennestad Brygge, etwa 7,7 km nördlich von Sortlands Zentrum, haben sie Waren von nah und fern. Insgesamt 14.000 Waren hat dieser alte Handelsplatz in seinen Schubläden, Regalen und Lagerräumen. Heute ist es ein Museum.

Zusätzlich zu dem Geschäft, in dem sich einige der Produkte befinden, gibt es eine Post und eine separate Ausstellung, welche die Geschichte vom Handelsplatz präsentiert. Hier erfahren Sie auch etwas über die Graphitmine die damals in der Nähe existierte. Sie können auch das Büro des ehemaligen Besitzers besuchen.

An diesem alten Handelsplatz ist die Zeit stehen geblieben, nachdem das Geschäft 1982 nach 152 Betriebsjahren stillgelegt wurde. Der Ort ist einen Besuch wert. Der Eintritt ist frei und ist nur im Sommer offen.

An der Spitze von Nupen

Gjerdebro

Eine Treppe im Wald, Photo: Bjørn Opdahl

3. Juli 2018

Nupen, an der Grenze zwischen der Gemeinde Harstad und der Gemeinde Kvæfjord im Kasfjorden gelegen, wurde zum romantischsten Ort Norwegens ernannt. Um Mitternacht an Sommerabenden, wenn im Norden die Sonne rot und gelb scheint, stehen viele Autos auf dem Parkplatz und noch mehr Menschen am Meer.

Wenn Sie jedoch etwas trainiert und gut zu Fuss sind, können Sie einen noch besseren Ausblick bekommen. Da gehen Sie hinauf auf das Plateau über dem Parkplatz.

Aber die beste Aussicht finden Sie ganz oben auf Nupen. Die Aussicht ist so großartig, dass die Tour zu allen Jahreszeiten und fast zu jeder Tageszeit empfohlen wird. (Wenn Sie im Winter gehen, sollten Sie die Forststraße von Skjerstad aus nehmen.)

Mystische Sternanlage

Bauta

Die Steinsäule befindet sich in der Mitte des Sternensystems, Foto: Bjørn Opdahl

29. Juni 2018

Entlang der Kreisstraße 82 beim Hadsel-Pfarrhaus, befindet sich ein Friedhof aus vorchristlicher Zeit. Es gibt zwei sternförmige Konstruktionen auf dem Feld. Eine davon mit einer Steinsäule in der Mitte der Konstruktion. Sie wurden wahrscheinlich um das Jahr 500 gebaut.

Archäologen haben mehrere Theorien. Sie sind sich jedoch noch nicht darüber einig, was es ist oder was der Zweck dieser sternförmigen Einrichtungen war. Einig sind sie sich aber, dass es kein Gräber waren.

Wenn Sie auf das Bild klicken, erfahren Sie mehr über die Ansichten der Archäologen, für was die Wikinger diese Einrichtungen gebraucht haben.

Mitternachtssonne-Event auf Keipen Sør, Harstad

Midtnattsoltur

Spannendes Licht um Mitternacht, Foto: Bjørn Opdahl

27.06.2018


Letztes Jahr war ich dabei. Es war Nebel auf dem Weg nach oben, aber die Götter waren großzügig und ließen die Mitternachtssonne durch den Nebel scheinen. Mini-Konzert auf einem Berggipfel! Ein wundervolles und magisches Erlebnis.

Das Ziel ist es, am Freitag, den 29. Juni um 23.00 Uhr auf Keipen Sør (Keipvatnet, Aunfjellet) zu sein.
Also, wir können nur hoffen, dass die Götter auch in diesem Jahr großzügig sein werden. Bedriftsidretten Harstad und Harstad Tidende danken für die Organisation eines so tollen Ti På Topp-Events!

Deutsches Grab in der Nähe der Hadselkirche

Jupiter

Deutsches Soldatengrab

23. Juni 2018

Als der Krieg zu Ende ging, gab es in Norwegen viele Minenfelder. Diese mussten von deutsche Soldaten geräumt werden. Um sicherzustellen, dass das Minenfelder frei von Minen war, mussten die deutschen Soldaten, als letzte Kontrolle, Arm in Arm über das gesamte Minenfeld laufen.

Es wurden in einigen Fällen nicht alle Minen entfernt und einige Soldaten starben. Es gab jedoch noch viele Gefahren nach dem Krieg, die im Zusammenhang mit Aufräumungsarbeiten von solchen Minenfeldern und andere Sprengstoffen standen.

Am Ende eines Friedhofs in Hadsel, etwas außerhalb von Stokmarknes, steht ein Erinnerungsstein mit den Namen 11 deutscher Soldaten, die bei einer solchen Episode ums Leben kamen. 17 Tage nach dem der Krieg vorbei war.

Klicken Sie auf die Kopfzeile oder das Bild, um die ganze Geschichte zu erhalten.

Planetenweg auf Stokmarknes

Jupiter

Der Planet Venus

19. Juni 2018

In Stokmarknes können Sie in unserem Sonnensystem von Planet zu Planet wandern. Die Entfernung von Pluto, welcher am Rande des Sonnensystems liegt, bis zur Sonne sind nur 3,7 km, bei Stokmarknes! Mit anderen Worten, man kann es erwandern oder auch mit dem Fahrrad erreichen. Die Planeten wurden mit dem richtigen Abstand und in einer richtig reduzierten Größe platziert
Gleichzeitig ist es ein sehr schöner Ausflug.

Klicken Sie auf die Überschrift oder das Bild, um weitere Informationen zu dieser Reise zu erhalten.

Kulturpfad in Gállogieddi

Kulturstiplansje

Kulturpfad in Gállogieddi, Plan: Várdobáiki sami center

12. Juni 2018

Ein samischer Kulturpfad mit Fakten und Geschichten für die ganze Familie. Es gibt eine Rasthütte und einen Aktivitätsweg zur freien Benutzung. Der Aktivitätsweg umfasst mehrere Elemente wie z.B. Balancierbalken, Balancierseile, Leitern und Kletteranlagen usw. Ein schöner Ausflug, um die Kinder am Wochenende mitzunehmen. Wenn Du Glück hast, begegnest Du vielleicht den Erdgeistern und Trollen!
Es gibt einen großen Parkplatz an der Straße, so dass mehr Familien zusammen gehen können.

Der Kulturpfad in Borkenes

Steingjerde

Steinzaun am Kulturpfad, Foto: Bjørn Opdahl

11. Mai 2018

Um den Kulturweg von Borkenes wusste ich schon lange. Aber in diesem Jahr am Himmelfahrtstag hatte ich endlich die Gelegenheit den Kulturweg zu gehen. Es war auch der Tag, an dem die Sommerhitze nach Nordnorwegen kam. In Shorts und T-Shirts starteten wir vom Parkplatz in Skallan.

Auf dem Weg stoppten wir an mehreren Sehenswürdigkeiten; Gräber aus der heidnischen Zeit, Hinweisschilder, Wiesen mit schönen Steinzäunen, alte Sommerscheunen mit Torfdach usw. An einigen Stellen befinden sich Bänke, von denen man eine herrliche Aussicht über Kvæfjord und die umliegenden Dörfer hat.

Der Weg ist leicht begehbar und eignet sich für Familien mit Kindern, die gerne in der Natur spazieren gehen. Mit dem Fahrrad ist es auch möglich, auf dem Pfad zu fahren. Es ist aber einfacher zu laufen, weil man da mehr sehen und entdecken kann. Einige Sehenswürdigkeiten liegen etwas abseits vom Weg.

Melåa 1. Mai 2018

Melåa 1. Mai 2018, Foto: Bjørn Opdahl

3. Mai 2018

Schöne Tour hoch nach Melåa am 1. Mai. Etwas weniger Wind, und wir hätten in T-Shirts und Shorts laufen können. Ich freue mich schon auf die nächste Skitour. Bei so viel Schnee in den Bergen, können wir sicher noch dieses Jahr im Juni nach Melåa gehen.

1. Jahrestag

LOVEST (Logo)

9. April 2018

Heute, vor einem Jahr, wurden die LOVEST-Seiten veröffentlicht.
In diesem Jahr wurden 57 verschiedene Touren, Attraktionen und Erlebnisse aus der ganzen LOVEST Region veröffentlicht.

Mehr als 600 verschiedene Benutzer aus 35 Ländern haben bis zu 9500 Seitenaufrufe gemacht. Rund 49% der Nutzer haben die Seiten mehrmals besucht.

Die Seiten haben sich mit neuen Touren, Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse ständig weiterentwickelt. Die Darstellung der Seiten hat sich ebenfalls geändert. (Der Bildschirm sollte ab u. zu aktualisieren werden.) Es gibt unter anderem interaktive Karten, auf denen Benutzer die Karten vergrößern und verkleinern können. Klicken Sie auf den Link "Interaktive Karte" unter der Karte in jeder Tour, Erlebnisse und Sehenswürdigkeiten. Das Reiseziel ist in der Karte eingezeichnet! Es ist auch möglich, Ihren Standort in der Karte anzuzeigen, wenn Sie die Standortanzeige auf Ihrem Telefon/PC eingeschaltet haben. Dies erleichtert es, den Weg zum Ziel zu finden.

Es ist uns eine Freude, LOVEST.no 2.0 im Jubiläumsjahr bekannt zu geben.
Die Seiten sind nun auch besser für den Gebrauch von Mobiltelefonen angepasst. Unter anderem wurde auch das Menü verbessert.
Der Blog (Home) ist jetzt ein Blog geworden. Hier finden Sie neue Touren, Erlebnisse, Attraktionen, Aktivitäten (siehe "Aktivitätskalender" unter der Option "Nachschlagen" im Menü) und vieles mehr wird präsentiert und kommentiert.
Der Winter wurde verwendet, um alle Seiten auf LOVEST.no ins Englische und Deutsche zu übersetzen!
Das gesamte Portal ist jetzt über 290 Seiten!

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, Sabine Gehlmann für ihre Hilfe beim Korrekturlesen der deutschen Seiten zu danken. Sie hat keine einfache Aufgabe gehabt, meine mehr oder weniger guten Beschreibungen der verschiedenen Touren, Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse zu interpretieren und zu übersetzen. Ich muss auch Kine und Connie Haugmåne und vor allem Janne Opdal für ihre Hilfe beim englischen Text danken. Nach diesem Datum gibt es noch einige Seiten, die überprüft werden müssen.

LOVEST.no wird im kommenden Jahr weiter ausgebaut.
Also folge dem Blog, damit du auf dem Laufenden bist.

Skitour von Kabelvåg nach Svolvær

Monsterbakken

Aussicht vom Prestvannet und Vestfjorden, Foto: Sabine Gehlmann

7. April 2018

Auf der Skiloipe von Kabelvåg nach Svolvær gibt es fast keine steilen Hänge. Es gibt einen Hang, der sich signifikant von den anderen unterscheidet. Ich nenne ihn "Monster Hang", der ungefähr im Zentrum des Prestvannets liegt. Auf hartem und eisigem Schnee kann er für viele eine Herausforderung sein. Das Bild wurde von der Spitze des Hanges aufgenommen und zeigt den Blick nach Südosten.

Die nördlichste Abfahrt ist am steilsten! Um diesen Hang zu meiden, können Sie dem Rand des Prestvannets folgen.
Diese Gelegenheit nutzten auch einige dieses Ostern.

Ostertour von Leknes zur Hütte/Gamme

Gammen

Gamme ist in Sicht, Foto: Bjørn Opdahl

4. April 2018

Es war die "stille Woche", wo die Osterferien begannen. In Harstad wurde, an diesem Tagen vor Ostern, viel Schnee gemeldet. Aber YR.no (Wettervorhersage im Internet) hatte angekündigt, dass auf den Lofoten die Sonne scheinen sollte.

Die Auswahl war also einfach. Wir fuhren auf die Lofoten zum Skifahren. Aufgrund der großen Lawinengefahr, wurden in diesem Jahr Bergtouren in steilem Gelände ausgeschlossen.
Mit skipsporet.no fanden wir heraus, wo es in Kabelvåg/Svolvær, Borg und Leknes präparierte Skiloipen gab. Unsere erste Wahl fiel auf Leknes.

Die Tour begann an der Sporthalle in Leknes. Im Vorfeld hatten wir uns über die Tour informiert. Sie war etwa 7 km lang in eine Richtung und hatte eine Steigung von etwa 250 Metern. Zuerst passierte die Strecke die "Astrid's Gapahuk" und die "LOIF's Gapahuk". Die ersten 2/3 der Tour verliefen in einem leichten, kinderfreundlichem Gelände. Danach gab es einen Teil mit Anstieg, bevor das Gelände wieder etwas flacher wurde. Der letzte Teil zur Hütte/Gamme ging über einen zugefrorenen und verschneiten Bergsee.

Vor der Gamme standen ungefähr 10 Paar Ski zusammen mit drei Hunden. Es war windig und es begann zu schneien. Drei junge Männer saßen draußen im Schnee und grillten Würstchen, aber wir gingen hinein. Drinnen war fast kein Platz. Aber wo ein Herz ist, ist auch Platz im kleinstem Raum. Also fanden wir eine Sitzgelegenheit.

Wir kamen schnell ins Gespräch. Hier waren sowohl Erwachsene als auch Kinder aller Altersstufen. Alle kamen auf Ski bis zur Hütte/Gamme. Der Jüngste war nur ein Jahr, er schlief draußen in einem Pulk. Schließlich wachte er auf und wir konnten ihn auch begrüßen. Er war mit seiner Mutter und seiner Großmutter auf Tour. Sie kamen aus den Niederlanden.

Auf der Rückfahrt den Berg hinunter, begann es kräftig zu schneien. Die Loipe war fast nicht sichtbar, aber da dort eine Spur gewesen war, fanden wir den Weg. Als wir dann unten waren, schien die Sonne wieder. Der Tag in Leknes wurde mit einer Tour im Einkaufszentrum beendet.

Die Tour ist sehr empfehlenswert! Die Natur auf den Lofoten ist absolut großartig. Auch während wir im Tiefland waren, hatten wir das Gefühl im Hochgebirge zu sein. Da die Loipen von hohen Bergen umgeben waren.